LEISTUNGEN

Leistungsprofil

In Kombination führen wir eine umfangreiche Palette von Tätigkeiten rund um die Entwässerung aus.

Dazu zählen die Kanalreinigung und Kanalinspektion in der Grundstücksentwässerung sowie im öffentlichen Bereich, die geschlossenen Kanalsanierung mittels verschiedenster Reparatur und Renovationsverfahren. Auch die gesetzliche Dichtheitsprüfung von Schächten und Leitungen aller Durchmesser ist ein Teil unseres Leistungsportfolios.

Um sich einen Überblick über die einzelnen Arbeitsbereiche und Möglichkeiten zu verschaffen, klicken Sie auf die nachstehenden Themengebiete.

Kanalreinigung und TV Inspektion

Die Kanalreinigung ist Teil unserer Kanaldienstleistungen. Präventiv sollten Kanäle und Kanalnetze regelmäßig von Verschmutzungen und Ablagerungen befreit werden, ebenso gewährleistet man so den reibungslosen Betrieb. Vom Hausanschluss bis zum Großprofil bieten wir Ihnen die passende Kanalreinigung. Die Untersuchung, Zustandserfassung sowie die Zustandsbewertung der Kanäle gehören mit zu unseren Dienstleistungen.

  • Optische Inspektionen und Zustandsanalyse
  • Satellitenkameratechnik
  • Orten von Rohr- und Kanalleitungen
  • Erstellen sowie Aktualisieren von Lageplänen und Bestandsplänen
  • Erstellung von Sanierungskonzepten

Fräsroboter

Der Einsatz von Fräsrobotern wird immer dann nötig, wenn starke Ablagerungen, Wurzeln, einragende Bauteile oder starke Versätze die hydraulischen Enigenschaften der Rohrleitungen und Kanäle verschlechtern.

Unsere Fräsroboter können sowohl im Hausanschlussbereich bis zu einem Rohrdurchmesser von DN 150 als auch im Hauptkanal bis DN 400 eingesetzt werden.

Dichtheitsprüfung

Kanäle müssen dicht sein!

Ein weiterer Bestandteil unseres Leistungsportfolios ist die Dichtheitsprüfung. Auch hier haben wir die Möglichkeit vom Hausanschluss bis zum Großprofil die gewünschte Maßnahme durchzuführen.

  • Physikalische Dichtheitsprüfung mit Luft- und Wasserdruck nach DIN EN 1610
  • Schachtprüfungen
  • Optischer Dichtheitsnachweis nach DIN 1986 Teil 30
  • Erstellung des Nachweises über die Dichtheitsprüfung

Kurzliner

Das Kurzliner-System eignet sich für Reparaturarbeiten an schadhaften Kanälen. Mit Hilfe von sogenannten Packern wird eine punktuelle Reparatur bestehend aus einem mechanisch und chemisch widerstandsfähigen Komposit-Werkstoff aus Glasfasern und Silikat-Isocyanat-Harz erzeugt und mit dem Altrohr verbunden.

Dadurch können lokale Undichtigkeiten beseitigt und die statische Tragfähigkeit des Kanalabschnittes wiederhergestellt werden.

Hutmanschette

Der Bereich zwischen dem Hauptkanal und der Anschlussleitung stellt oft eine problematische Zone dar. Oftmals sind Anschlussleitungen nicht fachgerecht am Hauptkanal angebunden. Fremdwassereintritt, die sogenannte Infiltration, oder der Austritt von Misch- und Schmutzwasser in das Erdreich, die Exfiltration, kann die Folge sein.

Mittels Hutprofilen lassen sich solche Schäden dauerhaft abdichten. Des Weiteren benötigen Kanäle, welche mittels Schlauchliner ausgekleidet wurden, an den Zulaufleitungen Hutprofile um eine Hinterläufigkeit zu verhindern.

Edelstahlmanschetten

Eine weitere Möglichkeit der punktuellen Reparatur bietet der Einbau von Edelstahlmanschetten.

Beispielweise Radialrisse, Ausbrüche oder Fremdwassereintritt kann man mit dieser Methode wunderbar Abhilfe schaffen. Auch das Verschließen nicht genutzter Anschlüsse kann mit einer Edelstahlmanschette durchgeführt werden.  Edelstahlmanschetten sind mit einer EPDM-Dichtung versehen und werden mittels Anpressdruck an die Rohrwandung gepresst.

Dieses Verfahren bietet verschiedene Arten der partiellen Reparatur.

  • Einzelschäden: durch den Versatz einer Edelstahlmanschette.
  • Streckenschäden: durch den Einbau mehrerer Edelstahlmanschetten im sogenannten Serienversatz.
  • Anbindung von Schlauchlinern: Einbau einer Linerendmanschette.
  • Großprofile: Einbau einer Edelstahlmanschette Typ „BIG“ ab DN 900.
UV Schlauchliner

Die Kanalrenovation mittels Schlauchrelining mit UV Aushärtung hat sich über die letzten Jahre bewährt und kommt immer mehr zum Einsatz.

Der GFK Schlauch wird mittels Seilwinde in Rohrleitung eingezogen, mittels Luftdruck aufgestellt und dann mit einer Lichterkette ausgehärtet. Der UP Harz getränkte Liner reagiert somit auf die ultravioletten Strahlen und härtet in kurzer Zeit aus. Somit ist diese Art der Renovation als eine sichere, schnelle und kosteneffieziente Sanierungsmethode anerkannt.

Flutungsverfahren

Das Flutungsverfahren mit Silago zur Abdichtung von undichten Anschluss- und Grundleitungen gehört ebenf all s zu den grabenlosen Sanierungssystemen und wird in Leitungssystemen eingesetzt, die viele Bögen und Zuläufe auf weisen und bei denen man mit anderen Verfahren nicht an die Schadstelle gelangt. Es eignet sich zum Abdichten von Rissen, undichten Rohrverbindungen und Anschlusseinbindungen. Bei Wurzeleinwuchs ist dieses Verfahren allerdings ungeeignet.

Das Flutungssystem besteht aus zwei Komponenten, die einzeln nach der Vor- und Zwischenreinigung der Entwässerungsleitungen in die undichten Abschnitte gefüllt werden. Dabei sickern die beiden Komponenten nacheinander durch die Undichtigkeiten in das umgebende Erdreich und bilden eine Abdichtung.

Schachtsanierung

Aus Beton gefertigte Kanal- und Abwasserbauwerke haben wegen desaggressiven Abwassers häufig Korrosionsschäden, die zu Undichtigkeiten bis hin zum Grundwassereintritt führen können.

Immer mehr gewinnt die Sanierung der Schachtbauwerke an Wichtigkeit und Dringlichkeit. Daher bieten wir auch hier folgende Verfahrens- und Sanierungsmöglichkeiten an.

  • Abdichtung undichter Schachtwände gegen drückendes Grundwasser mittels Injektionsverfahren
  • Abdichtung von Rohreinbindungen und Schachtringfugen
  • Korrosionsbeständige Reprofilierung mit speziellen Kanalsanierungsmörtel von Schachtwänden und gemauerten Schachtunterteilen
  • Aufbau von Schachtsohle
  • Aufbau des Gerinnes (Halbschalen) und Bermen
  • GFK Auskleidung
  • Automatische Beschichtungsverfahren, u. a. mit OLDODUR WS 56 im Anschleuderverfahren

Hausanschlussliner

Der Hausanschluss-Liner eignet sich für große Streckenschäden in Rohrleitungen von DN 100 bis DN 300, ohne dass aufwändige Eingriffe in das Haus, die Einfahrt oder den Garten nötig sind, und gehört somit ebenfalls zu den grabenlosen Sanierungssystemen. Dabei wird ähnlich wie bei dem Kurzliner-System ein Schlauch aus Glasfasern in Silikat-Isocyanat-Harz getränkt und mittels Überdruck in das schadhafte Rohr eingebracht (Inversierung). Der flexible Liner passt sich unter dem Druck der Inversierung dem Altrohr an, härtet innerhalb kürzester Zeit aus und bildet so eine kraftschlüssige Verbindung mit dem Altrohr. Zuläufe und Abzweiger werden anschließend per ferngesteuerte Fräsrobotertechnik wieder geöffnet. Die Lebensdauer eines mit einem Hausanschluss-Liner sanierten Rohrs liegt bei ca. 50 Jahren.

kiel_skyline